Mozart in Salzburg

Mozart in Salzburg

An einem wahrscheinlich bitterkalten 27. Januar 1756 erblickte ein kleiner Junge, der liebevoll “Wolferl” genannt wurde, im Städtchen Salzburg das Licht der Welt. Damals konnte niemand ahnen, dass der Bub das Erbe der Stadt auf ungewöhnliche und faszinierende Weise bereichern würde. Ihren Namen und ihren Wohlstand verdankt die österreichische Stadt Salzburg dem Salz, ihre Pracht den Kirchenfürsten, weltweite Berühmtheit erlangte sie durch diesen kleinen Jungen - Wolfgang Amadeus Mozart.

Das Leben von W. A. Mozart

Heute ist Salzburg vom Erbe ihres berühmtesten Sohnes geprägt. Überall in der Stadt finden sich Hinweise das Leben und die Werke des Komponisten, obwohl er nur 35 Jahre alt wurde. Sein Geburtshaus, das “Hagenauer Haus” in der Getreidegasse Nr. 9 gehört heute zu den meistbesuchten Museen in Österreich und zählt zu den Höhepunkten eines Salzburg-Besuches. Mozarts Familie lebte ab 1747 für 26 Jahre in einer Wohnung im dritten Stock des Hauses. Gemeinsam mit seinen Eltern Leopold und Anna Maria sowie der Schwester Maria Anna Walburga Ignatia, “Marianne” oder “Nannerl” genannt, verbrachte Wolfgang Amadeus hier seine Kindheit und den Großteil seiner Jugend. Bereits im Jahr 1880 wurde im Mozart Geburtshaus von der internationalen Stiftung Mozarteum ein Museum eröffnet. Es wurde kontinuierlich erweitert und ist ganzjährig für Besucher geöffnet.

Im Jahr 1773 zog die Familie in das Mozart Wohnhaus am Makartplatz, das heute als “Mozart-Residenz” bekannt ist. Sie lebte dort bis 1787. Die große Acht-Zimmer-Wohnung im ersten Stock beherbergt heute ein Museum, in dem unter anderem Mozarts Hammerklavier und zahlreiche Porträts und Originaldokumente des Künstlers zu sehen sind. Es wird auch eine Multivisions-Show aufgeführt und es gibt Vorträge, Konzerte und regelmäßig wechselnde Sonderausstellungen.

Vermächtnis eines großen Künstlers

Der Mozartplatz befindet sich im Zentrum der historischen Salzburger Altstadt, die im Dezember 1996 zum UNESCO-Weltkulturerbe ernannt wurde. Neben zahlreichen Sehenswürdigkeiten wie dem Residenzplatz und dem Salzburger Dom ist die Mozartstatue im Zentrum das Highlight am Mozartplatz. Die Mozartstatue wurde am 4. September 1842 feierlich und unter Anwesenheit der Söhne Mozarts enthüllt. Der König Ludwig I. stiftete den Marmorsockel in Form eines römischen Mosaiks.

Mozart-Konzerte in Salzburg

Neben historischen Mozart-Schauplätzen und natürlich den berühmten Mozartkugeln werden in Salzburg regelmäßig Mozart-Konzerte aufgeführt. Im Barocksaal des Stiftskulinarium St. Peter Salzburg findet regelmäßig das Mozart Dinner Konzert statt. Dabei werden bei romantischem Kerzenlicht Menüs serviert, die auf historischen Rezepten beruhen. Ausgebildete Musiker in barocker Kleidung aus der Zeit von Wolfgang Amadeus Mozart tragen dazu Kompositionen des Künstlers vor.

Der barocke Marmorsaal von Schloss Mirabell gilt als einer der schönsten und Konzertsäle der Welt. Hier hat bereits die Familie Mozart Konzerte für die Salzburger Erzbischöfe aufgeführt. Heute sind die Schlosskonzerte Mirabell ein wichtiger Bestandteil der Salzburger Kultur. Erstklassige Solisten und Ensembles erhalten die bedeutende Salzburger Musiktradition mit Aufführungen der Werke von Mozart am Leben.